Einsatz Nr. 3/2024 | Brand 4

17.03.2024 – 01:15 Uhr

Die Feuerwehr Altenriet wurde um 01:15 Uhr unter anderem unterstützend für die Feuerwehr Neckartenzlingen zu einem unklaren Feuerschein am Golfplatz Hammetweil alarmiert. Der Angriffstrupp rüstete sich auf der Fahrt zum Einsatzort mit Atemschutzgeräten aus. Vor Ort begannen die Einsatzkräfte der Altenrieter Feuerwehr mit dem verlegen einer Schlauchleitung zur B297 und unterstützte somit beim Aufbau der Wasserversorgung über den Neckar. Der Angriffstrupp wurde derweil einem Fahrzeug der Feuerwehr Neckartenzlingen unterstellt und unterstützte an der Brandstelle mit Hilfe einer Riegelstellung, um ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Bäume zu verhindern.

Die Feuerwehr Nürtingen legte mit dem SW2000 zwei, jeweils etwa ein Kilometer lange Leitungen zum Neckar. Die Feuerwehr Altenriet unterstützte hierbei mit dem Löschgruppenfahrzeug und der TS8, um einen stabilen Wasserdruck an der etwa 40m höher gelegenen Einsatzstelle zu gewährleisten.

Die Feuerwehr Altenriet wurde gegen 7 Uhr aus dem Einsatz entlassen. Die Einsatzkräfte haben anschließend die Schlauchleitungen auf der B297 zurückgebaut, diese eingesammelt und der Feuerwehr Neckartenzlingen übergeben. Anschließend ging es zurück in das Feuerwehrhaus. Dort wurden zuletzt die Fahrzeuge gereinigt und wieder vollständig aufgerüstet.

Nachfolgend die Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Reutlingen:
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/5723934

Neckartenzlingen (ES): Brand von Strohballen (Zeugenaufruf)

Wegen des Verdachts der Brandstiftung ermittelt der Polizeiposten Neckartenzlingen nach dem Brand von circa 500 Strohballen, die auf einer Wiese nahe eines Waldstückes gelagert wurden. In der Nacht zu Sonntag, gegen 01.00 Uhr, teilten mehrere Anrufer einen Feuerschein im Bereich Hammetweil mit. Die Feuerwehr, welche daraufhin mit einem Großaufgebot und Unterstützung des THW an die Einsatzstelle anrückte, ist zur Stunde immer noch mit den Löscharbeiten beschäftigt. Der Rettungsdienst kam mit vier Einsatzkräften vorsorglich ebenfalls zum Brandort. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 20.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Aufgrund der Löschwasserversorgung aus dem Neckar musste die B 297 zwischen Neckartenzlingen und Reutlingen-Mittelstadt sowie die L 374 zwischen der B 297 und dem Ortseingang Reutlingen-Mittelstadt bis 08.00 Uhr für den Verkehr komplett gesperrt werden. Hinweise nimmt das Polizeirevier Nürtingen unter der Telefonnummer 07022/9224-0 entgegen.

Weitere Kräfte:

FF Neckartenzlingen
FF Altdorf
FF Altenriet
FF Esslingen (GW Atemschutz)
FF Kirchheim (Drohnengruppe)
FF Neckartailfingen
FF Nürtingen (Führungsunterstützung)
FF Nürtingen (SW 2000)
DRK Bereitschaft
DRK Verpflegungszug
THW Kirchheim unter Teck – Fachgruppe Räumen (Radbagger)
THW Pforzheim – Fachgruppe Räumen (Kettenbagger)
THW Neuhausen – Fachberater und Zugtrupp
Polizei

13 Einsätze und ein Führungswechsel bei der Freiwilligen Feuerwehr Altenriet

Vergangenen Samstag, 02. März 2024 veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Altenriet ihre Jahreshauptversammlung für das Berichtsjahr 2023 im Feuerwehrhaus. Pünktlich um 18:00 Uhr konnte Kommandant Ralf König die diesjährige Versammlung eröffnen. Er begrüßte die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Altenriet, Bürgermeister Bernd Müller, den stellvertretenden Kreisbrandmeister Andreas Rudlof, Ehrenkommandant der FF Altenriet Walter Speier, die anwesenden Mitglieder des Gemeinderats von Altenriet, sowie alle Gäste. Im Anschluss erinnerte sich Kommandant König an seine erste Rede als Kommandant bei der Jahreshauptversammlung und gibt zu, dass er sowohl damals, vor 15 Jahren, als auch heute noch eine gewisse Anspannung verspüre. Doch diese Anspannung weicht immer dem beruhigenden Gefühl, wenn man feststellt, dass die richtigen Entscheidungen zur richtigen Zeit getroffen wurden. Bei seinem Rückblick griff König noch weiter in die Vergangenheit. Er erinnerte an die Gründung der Altenrieter Feuerwehr am 01. Februar 1886. Der damalige und erste Kommandant Matthäus Friedrich Armbruster machte es sich und seinen 17 Männern zur Aufgabe, die Bevölkerung von Altenriet vor Bränden und Naturkatastrophen zu schützen. Heutzutage seien die Aufgaben der Feuerwehr vielfältiger geworden, stellte König fest. Mit dem Zitat „Nichts sei so beständig wie der Wandel“ (Heraklit von Ephesus 535-475 v. Chr.) erläuterte Kommandant König den Anwesenden, dass es immer neue Herausforderungen zu meistern gäbe. „Trefflicher kann dieses Zitat des griechischen Philosophen die Entwicklung der Feuerwehr von Altenriet in 138 Jahren nicht umschreiben“ referiert König, „in all diesen Jahren haben sich freiwillige und verantwortungsvolle Männer und später auch Frauen dazu bereit erklärt, ihren Dienst zum Wohle und Schutze von Mensch und Tieren, unter Einsatz ihres Lebens, ihrer Gesundheit und ihrer Freizeit zu opfern. Das ist bis heute so geblieben und das an 24 Stunden am Tag und 365 Tagen im Jahr“. Eine stets leistungsfähige und zuverlässige Feuerwehr war immer sein Antrieb, er machte jedoch auch klar, dass es nun Zeit für einen Führungswechsel sei. Er bereitet den Weg nach 15 Jahren im Amt des Kommandanten, für seinen Nachfolger oder seine Nachfolgerin und stellt sich nicht mehr zur Wahl. Nach diesem Rückblick mit einigen Einsätzen aus den vergangenen Jahren, welche er sich immer noch im Kopf behalte, sprach er auch den Gemeindeangestellten im Rathaus und Bauhof, dem Landratsamt, sowie der Polizei und dem Rettungsdienst seinen Dank für die hervorragende Zusammenarbeit in den letzten 15 Jahren aus. Ein besonderer Dank richtete er auch an die Partner und Familien der Mitglieder der Feuerwehr, ohne diese die unzähligen ehrenamtlich verrichteten Stunden nicht möglich gewesen seien.

Im Anschluss wurde mit einer Schweigeminute aller verwundeten und verstorbenen Angehörigen der Feuerwehr gedacht.

Auf der Tagesordnung unter Punkt drei, folgte der Bericht des Kommandanten. Ralf König informierte die Anwesenden über 13 Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr Altenriet im Berichtsjahr 2023. Diese gliederten sich in fünf Brandeinsätze und acht technische Hilfeleistungen. Die Freiwillige Feuerwehr umfasst 64 Mitglieder. Darunter gehören 37
Männer und Frauen der aktiven Einsatzabteilung an. 19 Jugendliche und Kinder bilden die Jugendfeuerwehr mit Kindergruppe, die Altersabteilung umfasst acht Angehörige. Durch die vielfältigen, regelmäßigen Fort- und Weiterbildungsangebote sieht König die Feuerwehr als Einheit bestens für alle Einsätze gerüstet. Auch die feuerwehrtechnische Ausstattung von Fahrzeugen und Geräten ist gut, es stünden jedoch auch Investitionen in der Zukunft an. Explizit erwähnte König den in die Jahre gekommen Anhänger, welcher erstmalig 1966 zugelassen wurde und nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik entspricht.

Im Anschluss betonte Kommandant König ein weiteres Mal, dass es das Wichtigste sei, engagierte Feuerwehrleute zu haben, welche sich für andere in Not einsetzen und aktiv bei der Weiterentwicklung der Feuerwehr beteiligen. Mit den Worten „herzlichen Dank für euren Einsatz“ endete der Bericht von Kommandant Ralf König.

Es folgte der Bericht von Jugendwart Daniel König. Die aus 19 Mitgliedern bestehende Gruppe mit Jugendfeuerwehr und Kindergruppe, traf sich 2023 an 17 Terminen. Neben der Vermittlung von Wissen rund um die Feuerwehr, war auch die Kreativität der Jugendlichen gefordert. Beim Entwickeln und Bauen eines Stuhls aus Holz und einer Lehne aus Feuerwehrschläuchen, kamen manchmal sogar die Betreuer an ihre Grenzen. Gemeinsam wurde das Projekt mit viel Spaß zu Ende gebracht. Sein Dank richtete Jugendwart Daniel König an seine Stellvertreterin und die Jugendbetreuer für das Engagement und die gute Zusammenarbeit.

Über die Aktivitäten der Kindergruppe informierte die Leiterin Petra Birgit Klein. 11 Kinder, darunter 6 Jungen und 5 Mädchen waren in den Bereichen Sport, Bewegung, Geschicklichkeit und Feuerwehrtechnik aktiv. Die aktuell volle Warteliste von Anwärtern der Kindergruppe, zeige die Attraktivität auch im Hinblick auf konkurrierende Angebote in dieser Altersklasse.

Der Leiter der Altersabteilung und Ehrenkommandant Walter Speier berichtete im Anschluss über die Aktivitäten der Altersabteilung. Neben fünf Zusammenkünften bei welchen die Kameradschaftspflege im Vordergrund stand, unterstützen die Mitglieder der Altersabteilung mit Arbeitsdiensten am Brezelmarkt und dem Tag der offenen Tür der Feuerwehr Altenriet.

Kommandant Ralf König übergab im Anschluss das Wort an Kassenwart Klaus Zizelmann. Nach 15 Jahren im Amt stellte dieser zum letzten Mal einen detaillierten Bericht zu den Finanzen der FF Altenriet für das Berichtsjahr 2023 vor. Die Kassenprüfer, vertreten durch Thomas Renninger, bestätigten ihm im Anschluss wie auch in allen Jahren zuvor, eine hervorragende Kassenführung. Als Nachfolger wurde durch die Ausschussmitglieder Daniel König zum neuen Kassenwart bestimmt.

Nach den Berichten folgten die Grußworte von Bürgermeister Bernd Müller. Nach seiner Begrüßung sprach er Dank und Anerkennung für die Einsatzbereitschaft an 24 Stunden, an 7 Tagen der Woche und 365 Tagen im Jahr aus. Hiervon konnte er sich erst kürzlich selbst bei einem nächtlichen Einsatz überzeugen. Sein Dank ging auch insbesondere an die Betreuer der Jugendfeuerwehr und Kindergruppe, welche einen wichtigen Beitrag für die Zukunft einer leistungsfähigen Wehr leisten.

Im Anschluss nahm Bürgermeister Müller die Entlastung der Funktionsträger vor. Diese wurden einstimmig entlastet.

Nach Bürgermeister Müller ergriff der stellvertretende Kreisbrandmeister Andreas Rudlof das Wort. Er richtete Grüße von Landrat Heinz Eininger und Kreisbrandmeister Guido Kenner aus. Rudlof bestätigt nach den Berichten von Kommandant, Jugendwart und Kassenwart, dass die Freiwillige Feuerwehr Altenriet gut aufgestellt sei. Er betonte weiter, dass es wichtig sei, dass das auch so bleibe. Das Ehrenamt sei unbezahlbar und es gelte auch immer, die Herausforderungen der Zukunft durch Weiterbildung und neue Techniken zu meistern. Sein Dank richtete er an die gesamte Wehr.

Die Tagesordnung sah nun die Übernahmen, Neuaufnahmen, Ausgaben der Lehrgangsbestätigungen, Beförderungen und Ehrungen vor.

  • Übernahme in die Jugendfeuerwehr aus der Kindergruppe
    o Tom Laufer
  • Übernahme in die aktive Einsatzabteilung von der Jugendfeuerwehr
    o Fabio Leitner
  • Neuaufnahme in die aktive Einsatzabteilung
    o Janina Zibell, Nico Fuchs, Moritz Hoß
  • Verabschiedung aus der Freiwilligen Feuerwehr Altenriet
    o Sarah Wiltschko

Ausbildungen im Jahr 2023

  • Türöffnungsseminar
    o Eberhard Brändle, Nico Brändle, Stefan Klahs, Jessica Knauf, Luca Knauf, Manuel Knecht, Rebekka Kohnle, Daniel König, Fabio Leitner, Daniel Quast, Fabian Sattler, Peggy Schilder, Max Walker, Sven Zeller, Klaus Zizelmann, Patrick Jäckel, Tobias Potyka, Michael Stadelmaier
  • Lehrgang E-Mobilität Teil 2
    o Lena Schwaiger
  • Maschinist für Löschfahrzeuge
    o Max Fritzsch, Luis Walker
  • Truppführer
    o Max Fritzsch, Peggy Schilder
  • Gruppenführer
    o Tobias Potyka
  • Zugführer
    o Stefan Klahs, Patrick Jäckel (Jan 2024)

Beförderungen

  • Löschmeister
    o Tobias Potyka
  • Brandmeister
    o Stefan Klahs, Patrick Jäckel

Ehrungen

  • Feuerwehr Ehrenzeichen in Bronze für 15 Jahre Einsatzdienst
    o Daniel König
  • 50 Jahre Zugehörigkeit der FF Altenriet
    o Gerhard Fenchel, Thomas Renninger
  • Ehrenspange in Bronze
    o Klaus Zizelmann
  • Deutsches Feuerwehr Ehrenkreuz in Bronze
    o Fabian Sattler
  • Deutsches Feuerwehr Ehrenkreuz in Silber
    o Ralf König

Turnusgemäß standen in der diesjährigen Jahreshauptversammlung die Wahlen von Kommandant, Stellvertretern sowie zwei Ausschussmitgliedern (Beisitzer) an. Die Wahlen wurden geheim unter der Wahlleitung von Mitgliedern des Gemeinderats durchgeführt.

Als neuer Kommandant wurde Sven Zeller gewählt. Die Wahl zum ersten stellvertretenden Kommandant konnte Tobias Potyka für sich entscheiden. Zum zweiten stellvertretenden Kommandant wurde Patrick Jäckel gewählt. Der bisherige stellvertretende Kommandant Fabian Sattler, tritt nach 15 jähriger Dienstzeit nicht mehr zur Wahl an.

Im nächsten Wahlgang wurden zwei Beisitzer für den Feuerwehrausschuss gewählt. Die Wahlberechtigten entschieden sich für Max Fritzsch und Daniel Quast.

Alle Gewählten nahmen die Wahl an.

Durch das Einsetzen von Jugendwart Daniel König als Kassenwart, vertritt ab sofort die stellvertretende Jugendwartin Jessica Knauf die Position des Jugendwarts im Ausschuss der Feuerwehr Altenriet.

Klaus Zizelmann wurde durch die Anwesenden in einer öffentlichen Abstimmung zum Kassenprüfer gewählt. Ein außerordentlicher Dank gilt Thomas Renninger, für seine 25 jährige Tätigkeit als Kassenprüfer.

Nach der Ausgabe von kleinen Präsenten für Feuerwehrangehörige mit überdurchschnittlicher Übungsbeteiligung und der Vorstellung des Jahresprogramms 2024,
bedankte sich Kommandant Ralf König für die wundervolle, bereichernde Zeit und schließt die Versammlung mit den Worten „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“.

Schriftführer Stefan Klahs

Einsatz Nr. 2/2024 | Brand 2

28.02.2024 – 02:04 Uhr

Die Feuerwehr Altenriet wurde um 02:04 Uhr zu einem gesprengten Geldautomaten alarmiert. Ein Brand musste an der Einsatzstelle nicht gelöscht werden. Dennoch war die Feuerwehr bis kurz vor 9Uhr im Einsatz, um die Einsatzstelle für die Polizei auszuleuchten. Des Weiteren stellte die Feuerwehr während der Entschärfung eines zurückgebliebenen Sprengsatzes den Brandschutz sicher.

Nachfolgend die Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Reutlingen:
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/5723934

Altenriet (ES): Geldausgabeautomat gesprengt (Zeugenaufruf)

Den Geldautomaten einer Bank in der Walddorfer Straße haben Unbekannte am frühen Mittwochmorgen gesprengt. Gegen zwei Uhr wurden Anwohner durch eine laute Explosion aus dem Schlaf gerissen. Zeugen sahen kurz darauf zwei dunkel gekleidete Personen wegrennen, die in eine schwarze Limousine stiegen, deren Fahrer mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Schlaitdorf flüchtete. Eine unmittelbar darauf eingeleitete Fahndung, zu der neben zahlreichen Streifenwagen auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, verlief bislang erfolglos. Vor Ort konnten die Beamten neben dem stark beschädigten Geldautomaten und dem erheblich beschädigten Eingangsbereich der Bank einen weiteren Sprengsatz vorfinden, der in der Folge von Spezialisten des Landeskriminalamtes entschärft wurde. Mehrere Bewohner der Wohnungen über der Bank wurden vorsorglich evakuiert und für den Rest der Nacht anderweitig untergebracht. Nach einer Überprüfung des Gebäudes durch einen Statiker konnten am Morgen aber alle wieder zurück in ihre Wohnung. Die Kriminalpolizeidirektion Esslingen hat mit Unterstützung von Spurensicherungsexperten der Kriminalpolizei noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. Ob und an wieviel Geld die Täter gelangt sind, ist noch nicht bekannt. Der entstandene Sachschaden am Gebäude und Inventar dürfte sich ersten Schätzungen zufolge auf mindestens 50.000 Euro summieren. Von den beiden Tatverdächtigen liegen nur vage Beschreibungen vor, nach denen sie mit schwarzen Jacken und schwarzen Mützen bekleidet gewesen sein sollen. Beim Fluchtfahrzeug, in dem ein weitere Mittäter als Fahrer wartete, soll es sich um eine schwarze Limousine, vermutlich einem Audi S8, gehandelt haben. Im Zusammenhang mit der Tat werden auch Besitzer von Garagen, Scheunen oder sonstigen landwirtschaftlichen Gebäuden, die in den vergangenen Tagen Aufbrüche festgestellt haben, aufgefordert, diese der Polizei zu melden. Möglicherweise wurden dort vor der Tat fremde Fahrzeuge untergestellt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizeidirektion Esslingen unter der Telefonnummer 0711/3990-0 entgegen. (Christian Wörner, Telefon 07121/942-1102)

Weitere Kräfte:

Altpapiersammlung am 03.02.2024

Am Samstag, 03.02.2024 findet die Altpapiersammlung der Freiwilligen Feuerwehr in Altenriet statt. Gerne holen wir Ihr Altpapier bei Ihnen zuhause ab. Bitte stellen Sie hierfür das Papier ab 8:30Uhr am Straßenrand bereit. Wir würden uns sehr über Ihre Beteiligung freuen und bedanken uns schon heute fürs Sammeln.


Ihre Feuerwehr Altenriet

Einsatz Nr. 1/2024 | Öl1

25.01.2024 – 17:27 Uhr

Die Feuerwehr Altenriet wurde um 17:27 zu einer 180m langen Ölspur im Bereich der Kelter-/Walddorferstraße alarmiert. Ebenfalls wurde im Bereich der Kreuzung der K1237/Neckartenzlingerstraße eine etwa 20m lange Ölspur abgestreut. Im Einsatz waren sechs Einsatzkräfte sowie das MTW mit Anhänger.

Weitere Kräfte:

Erfolgreiche Zugführer Ausbildung: Patrick Jäckel

Unser Kamerad Patrick Jäckel hat auf der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg (LFS-BW) erfolgreich den Lehrgang zum Zugführer absolviert.

Neben der Vermittlung von erweitertem Wissen in den für die Feuerwehr wichtigen Bereichen wie Rechts- und Baukunde, Vorbeugender Brandschutz, Wasserförderung, Gefahrgutunfällen und Ausbilden, wurde vor allem das Führen und die Einsatzleitung von mehreren Einsatzfahrzeugen, bis zu erweiterten Zugstärke, bei Brandeinsätzen, Technischen Hilfeleistungen und Gefahrgutunfällen, ausgebildet und durch Übungen verfestigt.

Wir freuen uns sehr, über einen neuen Zugführer in unseren Reihen und wünschen Patrick für seine neue Aufgabe in unserer Feuerwehr alles Gute.

Personen im Bild: Patrick Jäckel (links) und Kommandant Ralf König (rechts)

Altpapiersammlung am 02.12.2023

Am Samstag, 02.12.2023 findet die Altpapiersammlung der Freiwilligen Feuerwehr in Altenriet statt. Gerne holen wir Ihr Altpapier bei Ihnen zuhause ab. Bitte stellen Sie hierfür das Papier bis 8:30 Uhr am Straßenrand bereit. Wir würden uns sehr über Ihre Beteiligung freuen und bedanken uns schon heute fürs Sammeln.

Ihre Feuerwehr Altenriet

Übungseinsatz | Brand 4

02.11.2023 – 18:55 Uhr

Zum diesjährigen unangekündigten Übungseinsatz wurden die Feuerwehren Altenriet, die Feuerwehr Schlaitdorf und die Malteser OG Altenriet-Schlaitdorf am Donnerstag Abend einberufen. Der Einsatz lief unter dem Motto: Hausrauchmelder in einer Scheune, mit dem Alarmstichwort “Brand 3”.

Ein Anwohner meldete eine deutliche Rauchentwicklung aus einer Scheune und hörte den darin angebrachten Rauchmelder piepen. Er verständigte daraufhin die Rettungskräfte. Die Führungskräfte der zuerst eintreffenden Feuerwehr Schlaitdorf erhielten eine Lageeinweisung des Nachbars. Nach kurzer Zeit konnten Hilferufe aus der Scheune vernommen werden, wodurch das Vorhängeschloss an der Türe mittels Bolzenschneider geöffnet wurde. Gleichzeitig wurde eine Menschenrettung mit drei Trupps unter Atemschutz befohlen. Die Feuerwehr Altenriet stellte zusätzlich einen Sicherheitstrupp, welcher unter Atemschutz am Löschwasser-Verteiler bereit stand. Außerhalb der Scheune konnten noch Gasflaschen entdeckt werden, welche aufgrund der Hitzebeaufschlagung mit einem Strahlrohr gekühlt werden mussten. Parallel dazu wurde das Alarmstichwort auf “Brand 4” erhöht und die Führungsunterstützung am MTW bereitete sich auf weitere (fiktiv anfahrende) Kräfte vor.

Die drei Trupps, welche anfangs zur Menschenrettung unter Atemschutz in die Scheune geschickt wurden, bargen nach und nach die drei vermissten Personen aus der Scheune und übergaben diese zur weiteren Versorgung dem Malteser OG Altenriet-Schlaitdorf. Ebenso konnte der Brand in einer Werkstatt im Erdgeschoss gelöscht werden.

Ebenfalls war der Schlaitdorfer Bürgermeister Herr Richter, sowie die Kommandanten beider Feuerwehren als Zuschauer vor Ort. Sie konnten bei der Abschlussbesprechung im Feuerwehrhaus Schlaitdorf den Feuerwehrkammeradinnen und Feuerwehrkameraden zu einer erfolgreichen Übung gratulieren. Bei Speis und Trank in gemütlicher Runde hat sich wieder bestätigt, dass die beiden Feuerwehren auf Augenhöhe zusammenarbeiten.